Bauherr: privat
Standort: Biberach
Baujahr: 2003
BGF: ca. 1555
BRI: ca. 5030

Vor ein paar Jahren wurde die „Neue Ortsmitte“ in Biberach/Baden neu definiert.
Dieser Raum begrenzt sich nördlich mit einer Ahornbaumreihe und dem prägnanten Schornstein (eine Storchenherberge), westlich mit dem Rathaus und südlich dem Ketterer-Haus (Museum) sowie im Osten mit dem hier vorgestellten Sanierungsobjekt, einem klassizistischem Gebäude mit früherem Tanzsaal. Dieses Gebäude diente im 19.Jhd. einem Gastwirtschaftsbetrieb und dann fast 100 Jahre lang der heutigen Firma Rietsche GmbH als technischem Betrieb mit Wohnung und Büros bis zum Sanierungsbeginn 2003.
Dieses denkmalgeschützte Gebäude wurde zu einem Kanzlei-Haus umgebaut: Restaurierung mit Ergänzungen der malerischen Stuckelemente im Saal, neue Fenster mit Sprossenteilung, aufwändige Innendämmung für eine klare störungsfreie Außenfassade zum Erhalt der klassizistischen Stilelemente aus Sandstein und Gusseisen sowie Restaurierung der Dachgesimse, Dachausbau mit Dachdämmung, Erneuerung der Haustechnik  auf heutigen Standard.
Glaselemente im Innern vermitteln eine Offenheit und verstärken das Gespür für die Konstruktion und den Ausbau.

 
Ringwald ArchitekturbüroRingwald ArchitekturbüroRingwald ArchitekturbüroRingwald ArchitekturbüroRingwald Architekturbüro
Mehrere Bilder vorhanden